Informationszentrum:

Stadtwerke Erding GmbH
Am Gries 21
85435 Erding
Telefon (08122) 407-111
Telefax (08122) 407-105
E-Mail: info@stadtwerke-erding.de

Servicezeiten:

Montag bis Mittwoch:
08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag:
08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr
Freitag:
08:00 - 12:00 Uhr

Kundenportal

Notrufnummern

Bild

Gasqualität

Zusammensetzung und Nutzung
Erdgas besteht im Wesentlichen aus Methan, geringen Mengen Stickstoff und anderen Kohlenwasserstoffen. Es ist von Natur aus unsichtbar und geruchslos. Der typische Gasgeruch rührt von nachträglich beigefügten Duftstoffen, sogenannten Odoriermitteln, her. Sie dienen dem Schutz des Verbrauchers.
Erdgas wird hauptsächlich zur Wärmeerzeugung für Haushalte, Industrie und Gewerbe eingesetzt. Es dient zum Kochen, als Treibstoff für Fahrzeuge und zur Stromerzeugung.

Gewinnung und Förderung
Erdgas wird durch Bohrungen entweder in reinen Erdgasfeldern gewonnen oder als Nebenprodukt bei der Erdölförderung. Beim Bohren nach Erdgas wird häufig eine Tiefe von 4 - 6 Kilometer, bei Probebohrungen bis zu 7 Kilometer erreicht. Durch geologische Untersuchungen wird festgestellt, wo sich mögliches Speichergestein mit Erdgas befindet. Sicherheit geben jedoch nur Bohrungen. Trotz aller Vorarbeiten kommen auf eine erfolgreiche Bohrung durchschnittlich drei Fehlbohrungen.

Transport
Das europäische Verbundsystem, in das Deutschland integriert ist, reicht von der Nordsee bis zum Mittelmeer bzw. Nordafrika und vom Atlantik bis Osteuropa. In Deutschland hatte das Hochdruck-Erdgasnetz im Jahr 2002 eine Länge von etwa 50.000 km, das Netz mit Niederdruckleitungen zu den Hausanschlüssen hatte eine Länge von 370.000 km.

Bezugsquellen für Deutschland
Das in Deutschland verwendete Erdgas stammte im Jahr 2000 zu 63% aus westeuropäischen Quellen (davon 19% aus dem Inland) und zu 37% aus Russland.

Reserven
Die Welterdgasreserven sind wie die anderer fossiler Energieträger begrenzt. Langfristige Lieferverträge sichern, dass Erdgas auf dem deutschen Markt bis weit in das nächste Jahrhundert in ausreichenden Mengen zur Verfügung steht.

Ein umweltfreundlicher Energieträger
Und das gleich auf doppelte Weise: Es verbrennt sauber und ohne feste Rückstände. Die Umweltbelastung wird spürbar verringert. Aber auch der Erdgastransport ist umweltfreundlich: Die weitverzweigten Versorgungsnetze bringen die Energie unterirdisch zum Verbraucher, ohne Belastung der öffentlichen Verkehrswege, ohne Störung der Natur und des Landschaftsbildes.

 
  • nach oben